16 Tonnen gehen kraftvoll zu Werke: ein Arbeitsbeispiel

/

Ob Straßenbau oder Tiefbau – im schleswig-holsteinischen Steinsetzbetrieb SBB wird jeden Tag Großes bewegt. Ein ideales Einsatzgebiet für den leistungsstarken und wendigen 16-Tonner von Takeuchi: den TB 2150 RCV.

Als Stefan Brandt vor sechs Jahren seinen Steinsetzbetrieb gründete, war noch nicht wirklich abzusehen, in welchem Tempo sich das Familienunternehmen entwickeln sollte. Heute – mit 25 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen und 20 Baumaschinen, darunter auch mehreren Baggern von Takeuchi – ist die SBB Brandt GmbH nicht nur in Hamburg und Schleswig-Holstein, sondern auch überregional in Deutschland aktiv. Zum zukünftigen Wachstum des Unternehmens soll nun auch der 16 Tonnen schwere Kettenbagger von Takeuchi, der TB 2150 RCV, seinen Teil beitragen. Geschäftsführer Stefan Brandt ist jedenfalls schon sehr zufrieden mit der neuen Anschaffung: „Wir haben ihn wegen seiner großen Kraft, Beweglichkeit und kleinen Außenmaße gekauft. In der Praxis zeigen sich nun genau diese Vorteile jeden Tag.“

Immer gut zu gebrauchen: der TB 2150 RCV

450 Betriebsstunden allein in den ersten 3 Monaten: Schon die erste Arbeitsbilanz des 16-Tonners von Takeuchi kann sich sehen lassen. Dies liegt nicht zuletzt am umfangreichen Ausrüstungspaket, das ihn zu einem richtigen Allrounder werden lässt. Als Basis für die verschiedenen Anbaugeräte dienen ein vollhydraulischer Schnellwechsler und der Powertilt. So können Drehlöffel, Sortiergreifer, Fällgreifer, Grabenräumlöffel (2,5 m breit), Mähkorb (4 m breit) und Abbruchschere schnell und mühelos angebracht werden. Übrigens: Auch die anderen Bagger des Fuhrparks nutzen die Anbaugeräte – das ermöglicht eine äußerst wirtschaftliche Arbeitsweise.

Ein Beispiel aus dem Arbeitsalltag

Von der SBB Brandt GmbH wurde gerade zügig eine neue Betriebshalle errichtet. Ausgerüstet mit dem 2,5 m breiten Grabenräumlöffel, stellte der TB 2150 RCV in kürzester Zeit ein perfektes Planum dafür her. Darüber hinaus kam er für Feinarbeiten wie das Anfüllen der Trägerfundamente und Transportarbeiten zum Einsatz. Und danach ging es auf einem Tieflader ebenso schnell zu einer Abbruchbaustelle.

Große Performance auf kleinem Raum

Aber was macht den Kettenbagger von Takeuchi im Einsatz eigentlich so stark? Zunächst einmal bringt er „saubere Leistung“. Dafür sorgen seine 85-kW- bzw. 115-PS-Maschine mit Diesel-Oxidationskatalysator, Diesel-Partikelfilter und SCR-Nachbehandlung mit AdBlue. Mit dieser Motorisierung erfüllt der 16-Tonner mühelos die Anforderungen der Abgasstufe EU V.

Auch die Steuerung überzeugt

Der Hydraulik dienen 4 Zusatzsteuerkreise mit programmierbarer variabler Mengen- und Druckeinstellung. Im High-Flow-Modus sind 224 l/min verfügbar. Ein zusätzlicher Vorteil des Systems: das absolut ruckelfreie Arbeiten. Dass die Hydraulikleitungen abrisssicher auf dem Löffelstiel verlegt, im Bereich des Schwenkbocks massiv abgedeckt und damit gut vor Beschädigungen geschützt sind, trägt ebenfalls dazu bei, die robuste Baumaschine möglichst viel im Einsatz und möglichst wenig auf dem „Trockendock“ zu haben.

Schneller Service von Atlas Hamburg

Ein entscheidender Faktor für SBB ist auch der gute Support, den Takeuchi Händler ATLAS Hamburg leistet. „Von dem Service, den ATLAS Hamburg bietet, sind wir wirklich begeistert. Sobald ein Problem gelöst werden muss, sind innerhalb kürzester Zeit Monteure/Monteurinnen oder Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen bei uns. Das ist wirklich klasse“, lobt Brandt. ATLAS Hamburg ist an zwei Standorten in Hamburg mit 90 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen aktiv. „Alle Mitarbeiter haben verinnerlicht, dass eine gute Maschine laufen muss. Nach diesem Prinzip handeln wir schnell und freundlich“, bestätigt Volker Schulze, Geschäftsführer von ATLAS Hamburg. Die nächsten 450 Betriebsstunden für den TB 2150 RCV bei SBB können also gerne kommen!

Ein „Präzisions Werkzeug“ für den Bau

Das Laufwerk des TB 2150 RCV ist nur 3.795 mm lang, die Maschine 2.960 mm hoch und 2.500 mm breit. Sie ist sehr beweglich und in der Bewegung außerordentlich exakt. Die maximale Grabtiefe liegt mit Verstellausleger bei 5.720 mm und die maximale Abstechhöhe bei 9.925 mm. Der Oberwagen kann sich 11,2-mal pro Minute drehen und der TB 2150 RCV ist in der Lage, Steigungen von bis zu 35 Grad zu erklimmen.

Der letzte Kommentar und 30 andere Kommentare müssen genehmigt werden.
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert