Der Schnellwechsler – die Schnittstelle zu mehr Produktivität

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was bringt ein Schnellwechsler?

Wie bei optionalen Zubehörteilen stellt sich die Frage nach Kosten, Nutzen und der Wirtschaftlichkeit.  Und wer mit seinem Bagger immer die gleichen Arbeiten verrichtet, beispielsweise im Kanalbau, kann auf den Werkzeugwechsler weitestgehend verzichten.
Aber oft geht es beim Baggereinsatz um unterschiedliche Aufgaben und um die Steigerung der Produktivität, weswegen häufig unterschiedliche Anbaugeräte und Werkzeuge zum Einsatz kommen. Untersuchungen zufolge kann die Auslastung eines Baggers so um bis zu 40% erhöht werden. Die Frage, ob ein Schnellwechsler benötigt wird, wird daher in den meisten Fällen mit Ja beantwortet und schon bei der Konfiguration und Bestellung eines Takeuchi berücksichtigt.

 

Werkzeugwechsel bequem von der Kabine aus

Da der Werkzeugwechsel in der Regel sehr häufig vorgenommen wird, gibt es bei den meisten Takeuchi Modellen optional einen hydraulischen Schnellwechsler. Somit steigt neben der Produktivität ‒ durch den flexibleren Einsatz von Anbaugeräten ‒ zudem die Zeitersparnis deutlich.

Bei Takeuchi wird die Steuerung des Schnellwechslers über den dritten Steuerkreis vorgenommen – und zwar ganz bequem von der Kabine aus. Der Fahrer ver- oder entriegelt den Schnellwechsler einfach über eine Taste am Joystick und einen Fußschalter. Es ist nicht notwendig, über zusätzliche Bewegung von zum Beispiel Schild oder Ausleger Druck im Hydrauliktank zu erzeugen. Im Gegensatz zu mechanischen Schnellwechslern kommt man so ganz ohne Steckschlüssel oder sonstiges Werkzeug aus. Pro Werkzeugwechsel spart man so wertvolle Minuten, die sich bei vielen Wechseln zu einigen Stunden pro Woche aufaddieren können.

 

Sicher und robust

Sicheres und störungsfreies Arbeiten hat auch beim Einsatz von Anbaugeräten oberstes Gebot. Daher verhindert eine Sperrverriegelung ein ungewolltes Öffnen des Schnellwechslers nach Werkzeugwechsel. Zwei Phasen rechts und links am Schnellwechsler sorgen für absolute Passgenauigkeit. Zudem werden alle Zuleitungen für Schnellwechsler auf dem Löffelstiel abrisssicher verlegt.

 

„Original“ ab Hersteller

Um einen einheitlichen hochqualitativen Standard zu gewährleisten, wurden die hydraulischen Schnellwechsler mit dem Hersteller speziell auf die Takeuchi Baumaschinen abgestimmt. Ausgerüstet werden die Takeuchi Baumaschinen mit den hydraulischen Schnellwechslern zentral an unserem Firmensitz. Natürlich können die meisten Takeuchi Bagger auch mit einem hydraulischen Schnellwechsler nachgerüstet werden.

 

Traumduo mit dem Tiltrotator Powertilt

Wer optimale Beweglichkeit und hochflexibles dreidimensionales Arbeiten für seinen Bagger möchte, sollte den hydraulische Schnellwechsler mit dem original Powertilt kombinieren, der mit einem Schwenkbereich von bis zu 2 x 90° aufwartet. Perfektionieren lässt sich dieses Gespann dann nur noch mit dem hydraulischen Schnellkupplungssystem TAKLOCK – unersetzlich für alle, die viel mit hydraulischen Anbaugeräten arbeiten.

 

Die Vorteile des hydraulischen Schnellwechslers

  • Schnelles Wechseln von Anbaugeräten von der Fahrerkabine aus
  • Mehr Produktivität und Wirtschaftlichkeit
  • Bequeme und sichere Verriegelung per Knopfdruck
  • Hohe Funktionssicherheit aufgrund abgedichteter Verriegelungsmechanik & -hydraulik
  • Lange Lebensdauer
  • Sichere Halteposition der Verriegelung
  • Optional mit Lasthaken erhältlich

 

Fazit:

Wer aufgrund der vielfältigen Gewerke mit häufigen Werkzeugwechseln konfrontiert wird, sollte unbedingt zu einem hydraulischen Schnellwechsler greifen. Die Mehrkosten, die durch das Schnellwechselsystem und den Zusatzkreislauf entstehen, machen sich aufgrund der besseren Produktivität wirtschaftlich schnell bezahlt. Und in Sachen Bedienkomfort ist das bei Takeuchi verfügbare hydraulische Schnellwechselsystem äußerst komfortabel und sicher.

Ideal, wenn’s eng wird: Der perfekte Minibagger für schwer erreichbare Baustellen

Sie kennen die Situation: Manchmal fallen im Garten Ihrer Kunden Arbeiten an, die einfach zu schwer sind, um sie mit der Handschaufel zu erledigen. Es gibt aber auch keinen breiten Weg ums Haus herum, auf dem man mit dem Bagger in den Garten fahren könnte. Und der Aufwand, einen Bagger über das Haus zu heben, ist meist zu hoch. Was also tun? Die ideale Lösung in dieser Situation ist ein besonders schmaler und trotzdem kraftvoller, vielseitig einsetzbarer Bagger. In unserem Blog erfahren Sie, worauf Sie bei der Wahl eines Baggers für solch einen Einsatz besonders achten sollten.

 

Kompakte Bauweise

Um schmale Durchgänge passieren und in engen Räumen ungehindert arbeiten zu können, benötigt man logischerweise einen Bagger mit möglichst geringen Außenmaßen. Der Minibagger TB 210 R von Takeuchi ist nur 75 cm breit und passt daher durch fast jeden Eingang. Weil sich sein Laufwerk auf 1,02 m auseinanderfahren lässt, steht er trotz seiner schmalen Bauweise stabil und kann seine Leistung am Arbeitsplatz voll entfalten.

 

Überzeugende Leistungsfähigkeit

Auch wenn Ihr Bagger kompakt gebaut ist – für schwere Arbeiten benötigen Sie die volle Leistungsfähigkeit. Mit einem 3-Zylinder-Dieselmotor, 11,9 PS Motorleistung und drei hydraulischen Pumpen erfüllt der TB 210 R auch diese Anforderung. Dabei übernehmen die Pumpen 1 und 2 die Versorgung von Fahrantrieb und Arbeitsausrüstung. Die dritte Pumpe ist verantwortlich für die hydraulische Vorsteuerung: Die Bewegungen der Joysticks werden so ohne Zeitverzug oder Spiel übertragen.

 

Hohe Bedienerfreundlichkeit

Unterschätzen Sie nicht, wie wichtig ein reibungsloser Betrieb und eine gute Ergonomie für das Arbeitsergebnis sind. Stimmt alles, sind Sie nicht nur deutlich schneller, sondern haben auch mehr Freude an Ihrer Tätigkeit. Achten Sie deshalb darauf, dass Ihr Minibagger über Armstützen verfügt, mit denen Sie die Joysticks ergonomisch sinnvoll bedienen können. Der Bagger lässt sich so nicht nur sehr viel einfacher steuern – es wird auch einer falschen Körperhaltung vorgebeugt, wenn Sie sich während der Arbeit an der Rückenstütze anlehnen und den Bagger nur mit einer Bewegung aus dem Handgelenk heraus justieren können. Darüber hinaus lässt sich der TB 210 R mit zwei Fahrgeschwindigkeiten (2,0 und 3,7 km/h) betreiben und wurde mit einem abklappbaren ROPS-Schutzbügel ausgestattet, um die Sicherheit des Fahrers immer zu gewährleisten.

Denken Sie also daran: Für Arbeiten auf begrenztem Raum oder das Passieren schmaler Zugänge ist ein Bagger mit kompakten Abmessungen ausgesprochen praktisch. Achten Sie bei der Wahl des Modells aber auch auf seine Leistungsfähigkeit und Bedienbarkeit. Wir sind überzeugt davon, dass der TAKEUCHI TB 210 R Ihren Bedürfnissen gerecht wird.

Sie interessieren sich für den TB 210 R und wollen mehr erfahren? Dann klicken Sie hier.

Präzise ausgewählte Maschinenpalette vor Ort

Takeuchi ist mit 16 Maschinen auf der demopark – Kompaktbagger, Mobilbagger, Dumper und Laderaupe – auch die technisch neuen 3,5 t und 5 t-Bagger sind dabei – Takeuchi Fleet Management-System TFM wird vorgestellt

Genau auf die Besucher der demopark abgestimmt hat der Takeuchi-Generalimporteuer, die W. Schäfer GmbH aus Mannheim, die Maschinenpalette ausgewählt, die bei der demopark auf Stand A 117 gezeigt wird. Highlights sind dabei sicherlich die neu auf der bauma präsentierten Bagger TB 235-2 mit 3,5 t und TB 250-2 mit 5 t Dienstgewicht. Mehr und neue Techniken sind hier verwendet. Großzügige Kabine, vier Hydraulikpumpen, genau einstellbare Litermengen für jeden Zusatzkreislauf, Dieselpartikelfilter, LCD-Display und anderes machen die beiden zu überaus nutzbringenden Maschinen. Hier geht es um umweltfreundliche Maschinentechnik für Galabau, Kommunen und alle anderen Bereiche auch. Interessant ist das Takeuchi Fleet Management-System TFM. Damit hat man seinen Takeuchi-Bagger ständig genau im Blick. Via GPS kann man kontinuierlich seinen Standort feststellen und bis zu 50 Daten wie Laufzeit, Motor- und Öltemperatur, Kraftstoffverbrauch u. a. per Handy oder PC abrufen. In Sachen Diebstahlschutz ist das TFM-System ebenso einsetzbar.

 

Bagger von 1 t bis 15 t – Laderaupe und Dumper

Vom kleinen 1 t-Bagger TB 210 bis zum Flaggschiff, dem 15 t TB 2150 RCV, ist eine für alle Einsatznotwendigkeiten bei Kommune oder Galabau passende Baggerflotte vor Ort. Alle Maschinen sind auf hohem Takeuchi-Standard ausgerüstet, so z. B. mit Schnellwechsler, Drehmotor und Taklock. Auch Ausrüstungsvarianten wie der neben der Kabine montierte RCV Verstellausleger oder Modelle wie die Hüllkreisbagger 138 FR und 250 FR und der 10 t Mobilbagger    T 295 W-2 werden gezeigt. Als sehr nützliche Maschinen erweisen sich im Galabau wie auch bei Kommunen immer wieder Dumper. Hier zeigt Schäfer vier Modelle vom kleinsten, dem D500D mit 500 kg Nutzlast, bis zum D1600MFDM mit 1.600 Nutzlast. Alle sind sehr robust ausgelegt, handfest und geländegängig und sogar in steilen Weinberglagen einsetzbar. Mit der Laderaupe Takeuchi TL 8 ergänzt Schäfer seine Auswahl von Maschinen. Die 4 t-Laderaupe hat sich als sehr belastbar und schnell und damit als wichtiger Teil eines Maschinenparks erwiesen. Man kann sie, wie die anderen Kompaktbagger und Dumper auch, auf dem Takeuchi-Stand und -Demogelände A 117 auf der demopark in Augenschein nehmen.

Foto: Der neue Takeuchi TB 250-2 wird auf der demopark gezeigt.

Neuer 7 t-Bagger von Takeuchi vorgestellt

Der TB 370 vervollständigt die Takeuchi-Kompaktbaggerreihe – exzellente Fahrerkabine – Monitorsystem für 270°-Rundumsicht – Winkelvorsteuerung für Ladeschaufel aus der Kabine – großes Interesse auf der bauma

Der neue Takeuchi- Kompaktbagger TB 370 war der Star auf dem Takeuchi-Stand bei der bauma. Er war jedoch nicht allzu oft zu sehen, denn die zahlreichen Standbesucher, die den neuen 7 t-Bagger selbst in Augenschein nahmen, ließen kaum einen Blick auf ihn zu. Der TB 370 ist mit einem 42,4/57,6 kW/PS starken, umweltfreundlichen Motor mit Dieselpartikelfilter ausgerüstet.  Er kann mit Mono- oder Verstellausleger ausgestattet werden. Die maximale Grabtiefe des Baggers beträgt 4,11 m, die Überladehöhe 4,95 m und die maximale Reichweite 6,905 m, jeweils mit Verstellausleger. Die feinfühlige Hydraulik verfügt über vier Zusatzkreisläufe. Und wie bei Takeuchi üblich, ist der TB 370 mit Drehmotor, Schnellwechsler und Taklock, dem Hydraulikkupplungssystem, extrem gut ausgerüstet.

 

Feeling wie im Auto

Besonders für den Baggerfahrer sind viele Verbesserungen konstruiert und Neuheiten eingebaut worden. Für die Einstellungen verfügt er über einen 8 Zoll-Farb-Touchscreen und die Bedienung machen Jog-Dial-Elemente einfach. Die Benutzerführung ist intuitiv gestaltet. Für die Sicherheit und Übersicht über das Arbeitsfeld steht dem Fahrer ein Monitorsystem mit 270°-Rundumsicht zur Verfügung. Insgesamt erinnert die Kabine eher an den Innenraum eines Autos als an den einer Arbeitsmaschine. Mit einer Winkelsteuervorrichtung kann der Fahrer von der Kabine aus die Ladeschaufel zwischen 125° und 195° und somit die Brechkraft verstellen, muss dazu seinen Arbeitsplatz also nicht verlassen. Die Kabine selbst ist hochfahr- und kippbar, komfortabel und zweckdienlich zugleich.

Sie interessieren sich für den TB 370 und wollen mehr erfahren? Dann klicken Sie hier

 

Weitere Neuheiten

Vorgestellt wurde auch der Takeuchi-Elektrobagger TB 220e. Er verfügt über eine Lithium-Ionen-Batterie mit 25 kWh Leistung und bietet damit die gleiche Leistung wie der TB 216 mit Dieselantrieb. Neu sind auch die Modelle TB 250-2 in der 5t-Klasse und der TB 290-2 in der 9t-Klasse. Es sind Weiterentwicklungen der bekannten Modelle dieser Baureihe.

Der absolute Star war jedoch der 7t-Takeuchi. Er füllt die Lücke, die Takeuchi in dieser Größenordnung hatte, nun vollständig aus. Und dies mit seiner zukunftsorientierten technischen Ausstattung so gut, dass er mit Recht als ein Spitzenmodell bezeichnet werden darf.

Takeuchi-Neuvorstellung auf der bauma

Zum ersten Mal wird der Kompaktbagger Takeuchi TB 370 präsentiert – neu in der 7 t-Klasse – viel hochwertige Technik – weitere Innovationen auf dem Takeuchi-Stand F 1116/2 – komplette Palette vor Ort – Vorführungen

Takeuchi stellt auf der bauma ein echtes Highlight vor. Ein funkelnagelneuer Kompaktbagger der 7 t-Klasse wird präsentiert. Mit dem TB 370 liefert der Generalimporteur, die W. Schäfer GmbH aus Mannheim, einen Bagger, der nicht nur das Maschinensortiment komplettiert, sondern eine wichtige Erweiterung in dem gesamten Produktportfolio von Takeuchi darstellt. Technisch auf höchstem Niveau liefert er ein Leistungs- und Kraftpaket, das seinesgleichen sucht.

Die ganze Bandbreite wird gezeigt

Weiterhin zeigt Takeuchi eine Reihe technischer Weiterentwicklungen bestehender Modelle. Zudem wird die ganze Bandbreite kompakter Leistungsbagger, die Takeuchi herstellt, vor Ort sein. Vom kleinen TB 210 R mit 1,15 t Betriebsgewicht bis hin zum großen, 15 t schweren TB 2150 und dem 10 t-Mobilbagger TB 295 W plus Laderaupen und kleinen Dumpern reicht die Palette mit nun insgesamt 30 Modellen. Dazu gehören auch Elektro-Hybridbagger. Diese bewähren sich mittlerweile hervorragend im Innenbereich, Galabau und bei Sonderaufgaben. Natürlich werden auch Hüllkreisbagger gezeigt. Das umfangreiche Paket von Anbaugeräten und Sonderausstattungen wie Hydraulikhammer, Hydraulikgreifer, hydraulischer Schnellwechsler, Powertilt Drehmotor, Zusatzsteuerkreise, Lasthaken und Rohrstaffel und vieles mehr sowie die Arbeitsmöglichkeiten, die sich dadurch ergeben, kann man vor Ort sehen. Sie machen die Takeuchi Bagger zu vielfältigst verwendbaren Arbeitsmaschinen.

Alles auch praktisch erleben

Es wird auch praktisch zu erleben sein, was die leistungsstarken Takeuchis drauf haben. Der Takeuchi-Stand hat, wie bei früheren baumas auch, wieder ein Testgelände. Hier kann man sehen und erfahren, wie die einzelnen Maschinen praktisch arbeiten und insbesondere auch, wie die zahlreichen Anbaugeräte am effektivsten zu nutzen sind. Dass zum gesamten Produktportfolio auch kleine Dumper und Laderaupen gehören und auch gezeigt werden, versteht sich für den Generalimporteur von selbst. Was aber mindestens genauso wichtig ist, sind die Fachleute, die vor Ort für Gespräch und Beratung zur Verfügung stehen. Alles auf dem Takeuchi Stand F 1116/2.

 

Bild: Takeuchi erwartet wieder viele Interessierte auf seinem bauma-Stand F 1116/2 in München.

Glasfaserkabelverlegung mit Laderaupe

Die 6 t schwere Takeuchi-Laderaupe TL 12 V2 ist das Trägergerät für ein neues System zur Verlegung von Glasfaserkabeln – High-Flow-Hydraulikleistung und kraftvoller Motor machen zügiges Fräsen eines Speednet-Rohrgrabens möglich

Angetrieben vom kraftvollen, 78,2 kW/106,3 PS starken Motor mit 3,7 l Hubraum gräbt sich die vorne an der Takeuchi-Laderaupe TL 12 V2 montierte Fräse in den Fußweg. Ein 10 cm breiter und etwa 40 cm tiefer Rohrgraben entsteht so innerhalb kürzester Zeit. Er wird für die Verlegung von Speednetrohren für das schnelle Internet genutzt. Auf die Idee, mit dieser Technik zügiger Speednetrohre verlegen zu können, kam Gerald Vatter, Geschäftsführer der Rhein-Main-Kabelgesellschaft mbH aus Alzey. Die Idee wurde technisch umgesetzt vom Takeuchi-Generalimporteuer, der Wilhelm Schäfer GmbH aus Mannheim. Und so fand der erste Einsatz nun in Wörth nahe Karlsruhe statt.

Leistungsfähige Hydraulik

Möglich wird dieses neue Kabelverlegungskonzept durch die Takeuchi-Laderaupe TL 12 V2. Sie bietet die soliden technischen Voraussetzungen, die hierfür notwendig sind. Dazu gehört in erster Linie die kraftvolle Hydraulik. Die vier Hydraulikkreisläufe bieten Leistungen von 47,6 bis 111,8 l/min. Der Zusatzkreislauf „High-Flow“ schafft 153 l/min. Damit kann man problemlos die Fräse antreiben und steuern. Sie muss sich letztlich durch Asphalt und Untergrund arbeiten und einen sauberen Kanal herstellen. Das heißt, die Takeuchi-Raupe liefert kontinuierlich die Kraft zum Fräsen von sauberen Schnittkanten und fortlaufend gleichen Grabentiefen und -breiten. Den Einsatz dieser Maschinenkombination macht das Taklock-Schnellkupplungssystem leicht. Die Anschlüsse der Fräse (oder eines anderen Anbaugerätes) werden in die Taklock-Halterung geführt, der Hebel umgelegt, und schon sind die Hydrauliksysteme verbunden. Die hierfür benötigte Zeit ist in etwa so lang, wie die, die man braucht, um diesen Satz zu lesen.

Vielseitige Laderaupe

Die TL 12 V2 ist für viele verschiedene Einsätze konzipiert. Mit 1.960 mm Breite kann sie zum Beispiel Fußwege oder andere schmale Wege oder Eingänge befahren. Die maximale Hubhöhe beträgt 4.335 mm. Sie kann bis zu 1.865 kg Nutzlast befördern und sich mit bis zu 11,8 km/h Geschwindigkeit bewegen. Ihre 450 mm breiten Ketten sorgen für einen Bodendruck von 0,33 kg/cm2. Diese Daten zeigen, dass die Raupe auch zum Be- und Entladen, zum Erstellen von Planum, Materialtransport u. a. bestens geeignet ist. Das neu konstruierte Laufwerk ist für extreme Geländegängigkeit gebaut. Die Laufwerksträger sind fest mit dem Chassis verschweißt. Dabei sind Fahrantrieb und Laufwerke nach oben gesetzt. Sie sitzen also nicht direkt am Grundchassis, um Verschmutzung zu vermeiden. Und die neue Laufwerkskonstruktion vermindert die Zug- und Druckbelastung der einzelnen Kettenstege. Damit mit Präzision gearbeitet werden kann, ist die Takeuchi-Raupe mit einem Vertikalhubgerüst konstruiert. Um, wenn erforderlich, schnell zwischen verschiedenen Aufgaben wechseln zu können, ist die Laderaupe mit einem Schnellwechsler ausgerüstet.

Hohes technisches Niveau

Viele technische Details machen die Takeuchi TL 12 V2 zu einer rundum gelungen Baumaschine. Bei dem Motor handelt es sich um einen EPA Tier 4-Motor. Die Abgasreinigung erfolgt durch drei Elemente: einen DOC-Katalysator, einen Dieselpartikelfilter (DPF) und einen SCR-Katalysator (AdBlue). Der Luftfilter ist mit einem Pre-Cleaner ausgerüstet. Sie wird also vorgereinigt. Das macht Arbeiten in extrem staubiger Umgebung möglich. Alle technischen Einrichtungen sind leicht zugänglich angeordnet. Die Fahrerkabine ist ergonomisch gestaltet und mit einer Klimaanlage ausgerüstet. Getönte Scheiben und eine nach innen einziehbare Kabinentür gehören ebenso zur Ausstattung wie mehrere Scheinwerfer zur Rundum-beleuchtung. Und natürlich hilft dem Fahrer auch die serienmäßig eingebaute Rückfahrkamera.

Neues System

Die TL 12 V2 hat die besten Voraussetzungen, um mit dem neuen Speednetrohrsystemen zu arbeiten. Hier in Wörth konnte man bei dem ersten Einsatz das künftige Potenzial dieser Methode sehen. Bei passendem Untergrund kann man voraussichtlich bis zu 200 m Speednetrohrgräben pro Stunde fräsen. Nun müssen die Auftraggeber diese neue Methode kennen und schätzen lernen. Die Takeuchi TL 12 V2 wird ihren Teil dazu beitragen, dass dies gelingt.

Sie interessieren sich für den TL 12 V2 und wollen mehr erfahren? Dann klicken Sie hier.

Foto: Kraftvoll und präzise fräst die Takeuchi TL 12 V2 Laderaupe mit angebauter Fräse den etwa 40 cm tiefen Kabelkanal.

Nur 2,31 m Hüllkreis

Wo die Baustelle eng und winklig ist, da kommt der Takeuchi Hüllkreisbagger zum Einsatz – enger Hüllkreis, umfangreiche technische Ausstattung und Auslegerversatz machen den TB 138 FR zum Problemlöser

Nur 2,31 m beträgt der Hüllkreis des Takeuchi TB 138 FR. Das heißt, für eine Drehung von 360° benötigt dieser Takeuchi Hüllkreisbagger nur einen Kreis mit 2,31 m Durchmesser. „Für uns“, sagt Andreas Kresken, „ist das bei der Anlage von Gärten, Zuwegungen oder Außenanlagen ein idealer Bagger. Wir können auch auf engstem Raum mit ihm arbeiten.“ Kresken ist Galabau-Meister bei der Firma Christian Poscher Galabau aus Willich, die hier in Duisburg die Außenanlagen eines großen Wohnbauvorhabens realisiert. Der TB 138 FR ist dabei in seinem Element. Mit 3,8 t und einem 21,3 kW/29 PS starkem Motor hat er sehr viel Kraft und durch den niedrigen Schwerpunkt auch genügend Standfestigkeit, um zum Beispiel im Lastbetrieb Betonfertigteile millimetergenau auf ihren Platz zu bringen.

Umfangreiche und passgenaue Technik

Ausgerüstet ist er mit der Ausstattungsvariante V4. Das bedeutet unter anderem, dass er über vier hydraulische Zusatzkreisläufe verfügt. Und diese sind alle aus der komfortablen Fahrerkabine bequem schaltbar. Der dritte ist für den hydraulischen Schnellwechsler, der vierte für die elektrische Greiferumschaltung in der Kabine zuständig. Zur umfangreichen Ausrüstung des Takeuchi TB 138 FR gehören neben dem hydraulischen Schnellwechsler ein original Powertilt-Drehmotor, der um 174° schwenkbar ist und ein Lasthaken mit Rohrbruchsicherung. Die Rohrstaffel führt Zusatzkreis drei und vier auf dem Löffelstiel und durch die Löffelkinematik zum Schnellwechsler und Powertilt.  Dies ist Takeuchi Qualität die hilft, Beschädigungen zu vermeiden. Der TB 138 FR kann sich nicht nur auf engstem Raum bewegen, sondern durch den Auslegerversatz auch extrem nah an Mauern, Wände oder Gräben heranfahren und arbeiten. Der Ausleger ist links um 700 mm und rechts um 730 Millimeter versetzbar. Das schafft noch mehr Möglichkeiten für außerordentliche Flexibilität auf der Baustelle.

Perfekt auch für den Galabau

Poscher baut die Außenanlagen einer großen Wohneinheit im Duisburger Stadtteil Duissern. Etwa 40 Wohneinheiten in Größen von 38 bis 182 m² sind hier bereits entstanden. Die Außenanlagen sollen nicht nur die Zuwegung ermöglichen, sondern auch das Grün der angrenzenden Straße mit einem prächtigen Baumbestand aufnehmen. So gestaltet sich auch das Bebauungskonzept, das die Firma Poscher hier realisiert. Garten und Landschaftsbau Poscher ist ein Meisterbetrieb, der sich zum einen auf viele Varianten von Grünanlagenpflege spezialisiert hat, aber insbesondere auch auf den Neubau von Gärten, Steingärten, Außenanlagen usw. Über 20 Mitarbeiter gehören zur Firma und natürlich auch ein großer Park an Baumaschinen und Geräten.

Den Ausleger bewegen, nicht den Bagger

Dazu zählt neuerdings auch der Takeuchi Hüllkreisbagger TB 138 FR. Er ist nicht nur durch seine hohe Beweglichkeit und geringen Schwenkmaße interessant und hervorragend einsetzbar. Speziell auch seine Ausrüstung macht es möglich, äußerst variabel zu arbeiten. Zu nennen ist hier der bereits erwähnte hydraulische Schnellwechsler, der das zügige Wechseln von Anbauwerkzeugen wie verschiedene Löffel, Abbruchhammer, Anbauverdichter, Powerspaten oder Ähnlichem möglich macht. Unterstützt wird er noch durch das Schnelllkupplungssystem Taklock, mit dessen Hilfe man zu jeder Jahreszeit unkompliziert Hydraulikanschlüsse wechseln kann. Der kleine Powertilt-Drehmotor schwenkt das jeweils montierte Anbaugerät um 174°. Das spart dem Bagger zahlreiche Fahrbewegungen. Dass die Firma Poscher diesen äußerst effizienten Takeuchi Hüllkreisbagger im Einsatz hat, ist letztlich der guten Beratung von Keller Land- und Baumaschinen aus Nörvenich zu verdanken. Keller hat die hohen Anforderungen von Einsätzen wie diesem hier in Duisburg erkannt und mit dem TB 138 FR plus den entsprechenden Zusatzausrüstungen diese ausgezeichnete Lösung angeboten. Jetzt, in der Praxis, zeigt sich, dass die Firma Poscher die richtige Entscheidung getroffen hat.

Sie interessieren sich für den TB 138 FR und wollen mehr erfahren? Dann klicken Sie hier.

Foto: Der Takeuchi Hüllkreisbagger TB 138 FR hat viel Kraft, die er auch auf engstem Raum einsetzen kann.

Der kraftvolle Bewegungskünstler

Bei Leitungsbau und Hausanschlüssen zeigt der 5,6 t Takeuchi TB 260 seine Fähigkeiten – mit Powertilt und Feingefühl kann er auch in „unmöglichen“ Bereichen ausschachten – Arbeiten mit Hammer, Rüttelplatte und Präzision

Wenn man dem Takeuchi TB 260 bei der Arbeit zuschaut, ist man immer wieder erstaunt, wie er es schafft, auch unter Einfassungen hindurch, zwischen Leitungen und Rohren oder um Pfeiler herum mit dem Hammer oder der Schaufel zu arbeiten. Er ist hier bei Simmerath in Nordrhein-Westfalen im Einsatz. Dabei muss der Fahrer nicht nur nach vorne schauen, sondern meist auch den Blick auf den fließenden Straßenverkehr haben. Die Firma GAMO Bau GmbH aus Monschau arbeitet einen Auftrag über 800 m Leitungsbau für Wasser- und Kabelleitungen ab. Um diese schwierigen Bedingungen im Leitungsbau zu meistern, hat der TB 260 beste Voraussetzungen. Die Reichweite des 5,6 t Baggers beträgt 6.130 mm bei einer Grabtiefe von 3.895 mm. Er ist kompakt gebaut mit 2.000 mm Breite. Und für knifflige Situationen kann er den Ausleger nach links um 655 mm und nach rechts um 785 mm versetzen.

Drehmotor und Schnellwechsler machen den Künstler

Der Takeuchi-Kompaktbagger ist mit einem Vierzylinder 32,4 kW/43,4 PS starken Motor ausgestattet, der 97 LWA leise ist. Zur serienmäßigen Ausrüstung  des TB 260 gehören Powertilt und Schnellwechsler. Der Powertilt lässt sich beidseitig um 90° schwenken. Das macht die beschriebene große Beweglichkeit mit dem jeweiligen Anbaugerät möglich. Das gilt nicht nur für Hydraulikhammer oder Grabgefäß. Es ist auch für die Anbaurüttelplatte wichtig. Im Leitungsbau müssen oftmals verschiedene Lagen mit verschiedener Materialkörnung eingebaut und verdichtet werden. Da ist für die Rüttelplatte das Arbeiten um Anschlüsse oder Kupplungen etc. herum notwendig. Für den TB 260 ist das kein Problem. Zudem müssen die Anbaugeräte schnell gewechselt werden können. Dafür ist der hydraulische Schnellwechsler verantwortlich. Die Anbaugeräte werden aus der Kabine heraus mit ein paar Bewegungen des Joysticks gewechselt, die Hydraulikleitungen mit dem Taklock gekuppelt. Alles ist in ein paar Augenblicken gemacht. Auch wenn die Leitungen unter Druck stehen.

Man kann sehr genau steuern

Dass Ausleger und Löffel beim Leitungsbau und besonders bei Hausanschlüssen absolut genau steuerbar sein müssen, ist logisch. Dass das auch wirklich passiert, demonstriert der TB 260 in der Praxis. Er ist mit vier summenleistungsgeregelten hydraulischen Pumpen ausgerüstet. Der maximale Druck beträgt 20,6 MPA. Die verrohrten Hydraulikleitungen sind für Powertilt und hydraulischen Schnellwechsler abrisssicher auf dem Löffelstiel verlegt. Im Bereich der Löffelkinematik sind sie innenliegend montiert. Das stellt sicher, dass keine Leitungen abgerissen oder beim Arbeiten nah an Grabenwänden gequetscht werden können. Er ist mit vier Zusatz-Hydraulikkreisläufen ausgerüstet. Die Litermengen der Zusatzkreisläufe 1, 2 und 4 sind je nach Anforderung individuell einstellbar. Der Zusatzkreislauf 1 bietet zudem eine Dauerbetriebsschaltung. Die ist sehr komfortabel wenn ein Anbaugerät durch längere Zeiträume hindurch betrieben wird.

Gute Erfahrungen gemacht

„Dieser Takeuchi-Bagger ist mittlerweile unser elfter. Jeder hat uns durch seine technische Qualität und seine Robustheit gute Unterstützung gegeben“, sagt Georg Leyens, Geschäftsführer der GAMO Bau GmbH, die er zusammen mit seiner Schwester Monika Leyens leitet. Die Firma ist seit 1974 auf dem Markt. Schwerpunkt ist Straßen-, Tief- und Leitungsbau.

Wert wird auf Qualität gelegt.

Dazu gehört auch ein gut funktionierender Maschinenpark. In diesem Bereich hat der zuständige Takeuchi-Händler, die Groß & Jöbges GmbH aus Schleiden, einen wichtigen Part. „Wir können uns auf die Beratung und den Service von Jöbges voll verlasen. Seit langer Zeit schon. Das ist für den reibungslosen Ablauf unserer Arbeit ein sehr großer Vorteil“, sagt Leyens.

Sie interessieren sich für den TB 260 und wollen mehr erfahren? Dann klicken Sie hier.

Oder klicken Sie hier, um zu erfahren, wie sich der TB 260 im Steinbruch bewährt

Der kleine starke, kompakte Bagger

Zur bauma stellt Takeuchi den neuen TB 210 R vor – ein kompakter 1,15 t Bagger mit großer Leistungskraft – umfangreiche Ausrüstungsmöglichkeiten

Der neue kleine Kompaktbagger Takeuchi TB 210 R bietet ein breites Leistungsspektrum für Einsätze, bei denen Kraft und Präzision gefordert sind, aber wenig Platz zum Arbeiten zur Verfügung steht. Das hydraulisch verstellbare Laufwerk kann von 750 mm bis 1.020 mm teleskopiert werden. Große Standsicherheit ist so die sichere Arbeitsbasis des 1,15 t Baggers. Aber auch Arbeiten über Gräben werden so einfacher. In die Tiefe kann bis zu 1,755 mm gegraben werden. Die maximale Abstechhöhe liegt bei 2.985 mm. Zu diesen weitreichenden Arbeitsmöglichkeiten passt die hohe Geschwindigkeit. Er ist bis zu 3,7 km/h schnell. Aber noch besser ist, dass der bis zu 10 U/min schafft. Gute Voraussetzungen beim Grabenaushub, Räumen von Abbruch oder beim Galabau-Einsatz. Der kraftvolle Antrieb ist ein leiser und vibrationsarmer 3-Zylinder-Dieselmotor mit 8,7 kW/11,8 PS.

Vielfalt beim Geräteeinsatz leicht gemacht

Der kompakte TB 210 R ist für vielfältige und schnell wechselnde Aufgaben gemacht. Also typisch für Hausanschlüsse, Kabelverlegung, Galabau, Gebäudesanierung etc. Deshalb ist er auch mit vielfältigen Ausrüstungsmöglichkeiten ausgestattet. Standardmäßig hat er u.a einen hydraulischen Zusatzkreislauf, ein Abstütz- und Planierschild mit Schildverbreiterung, ein wartungsfreies Verstelllaufwerk, einen 2-stufigen Fahrantrieb, drei Hydraulikpumpen und Zurrösen für den Transport. Optional ist der Takeuchi TB 210 R mit dem Schnellwechselkupplungssystem TAKLOCK ausgerüstet. Es ermöglicht, zwei Hydraulikanschlüsse mit einem Griff zu verbinden. Einfach, unkompliziert und schnell. Das funktioniert auch, wenn Druck auf der Hydraulikleitung ist. Ohne Ölverlust. Zudem kann optional ein mechanischer Schnellwechsler montiert werden. Der Gerätewechsel wird damit deutlich schneller. Höchst flexibel macht den TB 210 R auch der Armversatz von je 85° rechts und links.

Qualität auch beim Kleinen

Auf hohe Qualität bei Konstruktion und Verarbeitung legt Takeuchi besonderen Wert. So sind die Hydraulikleitungen geschützt auf dem Löffelstiel verlegt. Der Teleskopzylinder für das Laufwerk ist stangenseitig gekapselt. Damit ist einer Beschädigung optimal vorgebeugt. Der Hecküberstand beträgt nur wenige Millimeter. Das heißt, es besteht wenig Gefahr, auf engstem Raum die Karosserie zu beschädigen. Service, Tanken und Verladung ist leicht, weil alles sehr gut zugänglich ist. Solide Laufwerksrollen und ein langes Laufwerk von 1.325 mm, verbunden mit der Teleskopierbarkeit, sorgen für optimale Standfestigkeit und wenig Verschleiß. Und auch die Bedienbarkeit wurde leicht gemacht. Hydraulisch vorgesteuerte Hebel, ergonomisch angeordnete Konsolen (natürlich aufklappbar) und ein ROPS-Schutzbügel machen es dem Fahrer zu einem Vergnügen, mit dem Takeuchi TB 210 R zu arbeiten. Zu sehen ist er auf der bauma auf dem Stand von Takeuchi und dem deutschen Generalimporteuer, der Wilhelm Schäfer GmbH aus Mannheim, im Freigelände FN 1016/6.