Takeuchi – Planierschild

Das Planierschild – robuster Alleskönner

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zuweilen unterschätzt, ist das Planierschild ein unverzichtbares Arbeitsgerät und gleichzeitig ein essenzieller Stabilisator des Baggers. Takeuchi hat zwei Planierschild-Varianten konzipiert, die auf die Anforderungen der jeweiligen Baggerklassen angepasst sind.

 

Eine echte Stütze

Bedingt durch den höheren Schwerpunkt und die hohen Kräfte beim Heben von Lasten benötigen Bagger zusätzliche Standsicherheit.
Takeuchi hat hierfür extralange, stabil konstruierte Planierschilde entwickelt, die zu jeder Zeit – auch beim Arbeiten am Hang – für die Extraportion Standfestigkeit sorgen. Das ist die Voraussetzung, damit der Bagger seine maximalen Hub- und Reißkräfte zum Einsatz bringen kann.
Bei den Takeuchi Baggern ab 3 Tonnen sind Belastungen und somit die Anforderungen an das Planierschild besonders hoch. Hier setzt Takeuchi daher auf optimierte Doppelwandschilde. Diese sind für maximale Verwindungssteifigkeit mit strapazierfähigen Kastenprofilarmen direkt an die Maschine angelenkt.

 

Das hohe C

Durch die C-Form des Planierschildes kann Material sehr gut nach vorn und zur Seite weggeschoben werden und nichts fällt beim Planieren über das Schild zurück vor das Laufwerk.
Die extralangen Planierschilde von Takeuchi bieten neben der maximalen Standfestigkeit auch beste Sicht auf das Schild beim Planieren.
Die Bagger TB 210 bis TB 225 haben serienmäßig ein Planierschild mit variabler Breite. Da diese Maschinen auch über teleskopierbare Laufwerke verfügen, kann das Schild ebenfalls in der Breite variiert werden, um entweder problemlos Engstellen zu passieren oder möglichst breiten Stand zu haben bzw. breitere Flächen abzuziehen.
Vom TB 230 bis TB 2150 ist ein fixes Schild mit angesetzter Schneide verbaut, das perfektes Planieren ermöglicht. Dank der extra hohen Form kann mehr Material geschoben und rückwärts abgezogen werden, was die Planierarbeiten deutlich beschleunigt.

 

Stabil konstruiert

Um lange Einsatzzeiten zu gewährleisten, wurde der Hydraulikschildzylinder bestmöglich vor Beschädigungen geschützt. Und durch die zweigeteilte Verschlauchung zum Planierschildzylinder können die Schläuche im Fall einer Beschädigung einfach und schnell getauscht werden.

 

Die Vorteile der robusten Planierschilder

  • Extralange Planierschilde für die extra Portion Standfestigkeit und gute Sicht auf das Planierschild
  • Variabel wählbare Planierschildbreite bei Baggern unter 3t
  • Maximale Verwindungssteifigkeit dank Kastenprofilarme bei Baggern über 3t
  • C-Form verhindert, dass nichts zurück in das Laufwerk fällt
  • Doppelwandige Planierschilde mit angesetzter Schneide für perfektes Planieren
  • Robuste Bauweise verhindert Beschädigungen und verlängern die Lebensdauer

 

Fazit

Die Stabilität und Standfestigkeit eines Baggers sind ohne das passende Planierschild nicht gegeben. Takeuchi hat zwei extralange und robust konstruierte Planierschilde entwickelt, die perfekt auf die Anforderungen der jeweiligen Baggerklassen zugeschnitten sind.
Wie außerdem das 3-flanschige Laufwerk mit seinen hochwertigen Komponenten die Standfestigkeit zusätzlich auf allen Untergründen maximiert, lesen Sie hier.

Takeuchi – Auspuff

Der Auspuff – weitergedacht, nach oben verlegt

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Abgase, die Dieselmotoren freisetzen, enthalten viele für Mensch und Natur schädliche Stoffe, wie Dieselrußpartikel, Stickstoffmonoxid, Stickstoffdioxid, Kohlenstoffmonoxid, Kohlenstoffdioxid. Zudem können die Abgase je nach Auspufflänge und -verlegung bei Austritt sehr heiß sein und zu Beschädigung bzw. Verbrennung von Pflanzen führen.

Nicht umsonst macht die BAUA, die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin strenge Vorgaben, die in den „Technischen Regeln für Gefahrstoffe“, kurz TRGS 554, geregelt sind.

Während man das Krebsrisiko mit verpflichtenden Dieselpartikelfiltern bei Baggern ab 3 Tonnen eindämmt, bleibt das grundsätzliche Belastungspotenzial dennoch hoch.

Daher hat sich Takeuchi auch hier etwas einfallen lassen.

 

Wo ist denn das Problem?

Bei normalen, nach unten verlegten Auspuffendrohren können die Abgase der Maschine das direkte Umfeld des Baggers, also zum Beispiel Fassaden oder Hecken oder sonstige Pflanzen, verunreinigen. Im schlimmsten Fall können Pflanzen sogar beschädigt oder ganz zerstört werden, so dass diese vom Unternehmen ersetzt werden müssen.

Noch gravierender können Menschen betroffen sein. Sollte zum Beispiel die Maschine neben einem Graben arbeiten, in dem Personen arbeiten, wären diese voll den Abgas-Emissionen ausgesetzt.

 

Her mit der Lösung!

Wer stört, wird umgesetzt. Das war in der Schule schon so und ist beim Auspuff nicht anders. Takeuchi hat den Auspuff, genauer das Auspuffendrohr, nach oben verlegt. Ein zusätzliches Endrohr-Metallstück sorgt für eine zusätzliche Streuung des Abgasstroms. In Summe verhindert Takeuchi so die Beschädigung von Fassaden oder Pflanzen. Zudem sind die Personen, die im Umfeld der Maschine arbeiten, vor dem direkten Abgasstrahl geschützt.

 

Verfügbar in fast allen Modellen

Takeuchi hat das Auspuffendrohr in den meisten Modellen nach oben verlegen können. Beginnend mit dem 2,5 Tonner TB 225 (Kabinenversion) aufwärts, sowie in allen Hüllkreisbaggern, allen Laderaupen und dem Mobilbagger, ist das nach oben verlegte Auspuffendrohr bereits Standard.

 

Die Vorteile des nach oben verlegten Auspuffendrohrs

  • Schützt Menschen und Natur vor direktem Abgasstrahl
  • Verhindert Verschmutzung und Beschädigung von Fassaden, Hecken und sonstigen Pflanzen
  • Zusätzliche Streuung des Abgasstroms durch Endrohr-Metallstück
  • Verfügbar in 16 Modellen

 

Fazit

Das nach oben verlegte Auspuffendrohr ist ein gutes Beispiel, wie Takeuchi mit einer intelligenten Lösung, den Unterschied ausmacht. Die sonst bei engen Baustellen kaum zu verhindernden Beschädigungen führen im Nachgang zu viel Ärger und Zusatzaufwand bei der Behebung der entstandenen Mängel. Durch die clevere Lösung gehören diese Themen der Vergangenheit an. Vom verbesserten Arbeits- und Gesundheitsschutz der Personen auf der Baustelle gar nicht zu reden. Wichtig ist eben nicht nur, „was“ hinten rauskommt, sondern auch „wo“.

Und wer noch einen Schritt weiter gehen will, dem empfehlen wir unsere Diesel-Elektro-Hybridbagger, die wie der Name schon sagt, zusätzlich mit einem Elektromotor ausgestattet sind. So können Sie mit dem Dieselmotor zur Baustelle fahren und dort angekommen, auf Elektroantrieb umstellen. Gerade in Wohngebieten, Innenstädten und Naturschutzgebieten wird emissionsfreies Arbeiten immer mehr zum Wettbewerbsvorteil.

Takeuchi – Teleskop Laufwerk

Das teleskopierbare Laufwerk – hydraulisch und stufenlos

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das teleskopierbare Laufwerk – hydraulisch und stufenlos

Schon der Weg zur Baustelle kann zur echten Bewährungsprobe werden. Ebenso die Situationen, in denen der Bagger maximalen Halt und Standfestigkeit benötigt. Gut, wenn man variabel darauf reagieren kann – mit dem teleskopierbaren Laufwerk.

 

Variabel durch dick und dünn

Das Laufwerk kann stufenlos hydraulisch ausgefahren und so in seiner Breite variiert werden. Das ermöglicht das Durchfahren von Durchgängen sowie Engstellen und erleichtert das Arbeiten bei Kabelkanälen oder Ausschachtungen und wenn der Bagger eine spezielle Spurbreite benötigt.

 

Standfest, auch wenn’s schräg wird

Ausgefahren verleiht das teleskopierbare Laufwerk dem Bagger mehr Standfestigkeit, sogar bei Arbeiten über die Seiten oder in Schräglagen.

Für zusätzliche Standfestigkeit sorgt neben dem Laufwerk das Planierschild, das bei den Modellen mit teleskopierbarem Laufwerk serienmäßig über eine variable Breite verfügt. Die Länge des Planierschildes sorgt zudem für hohe Stabilität beim Abstützen, z. B. am Hang und beim Lasthebebetrieb.

 

Verfügbar in fünf Modellen

Takeuchi hat das teleskopierbare Laufwerke bei den Modellen von 1,0 bis 2,4 t verbaut. Hydraulisch und stufenlos kann die Laufwerksbreite variabel eingestellt werden:

TB 210 R zwischen 750 und 1.020 mm
TB 215 R zwischen 980 und 1.300 mm
TB 216 zwischen 980 und 1.300 mm
TB 219 zwischen 980 und 1.370 mm
TB 225 zwischen 1.100 und 1.500 mm

 

Robust und sicher, wie alles bei Takeuchi

Die Teleskopzylinder sind stangenseitig gekapselt, was bedeutet, dass sie außerordentlich gut vor Beschädigungen geschützt sind. Der Kolbenstangenschutz und die abrisssichere Verlegung der Hydraulikleitungen zum Fahrantrieb verhindern Beschädigungen und sorgen mit den Laufwerkskomponenten für Zuverlässigkeit und Sicherheit.

 

Stabilität dank erstklassiger Laufwerkskomponenten

Bei der Änderung der Laufwerksbreite wirken hohe Kräfte auf die einzelnen Komponenten; das Laufwerk wird in hohem Maße beansprucht. Takeuchi setzt daher ausschließlich auf erstklassige Laufwerkskomponenten, wie den 3-flanschigen Laufrollen, die sogar bei Drehungen auf unnachgiebigen Böden für optimalen Kontakt zwischen Laufwerk und Kette und somit für einen sicheren Kettenlauf und optimale Spurhaltung sorgen. Zudem sind die 3-flanschigen Laufrollen deutlich verschleißärmer, wartungsärmer und in Verbindung mit unseren Short-Pitch-Gummiketten deutlich vibrationsärmer.

 

Die Vorteile des teleskopierbaren Laufwerks

  • Hydraulisch und stufenlos einstellbar
  • Sorgt für mehr Variabilität und Standfestigkeit
  • Robust und sicher konstruiert
  • Stabilität dank erstklassiger Laufwerkskomponenten
  • Verfügbar in 5 Modellen

 

Fazit

Die Herausforderungen auf der Baustelle können zu erheblichen Zeitverzögerungen oder Problemen in der Durchführung führen. Das teleskopierbare Laufwerk ist eine weitere clevere, stabile Idee, die es dem Baggerfahrer ermöglicht, schnell und flexibel zu reagieren.

Takeuchi – Hüllkreisbagger

Der Hüllkreisbagger – so clever, wie einzigartig!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Große Leistung auf engstem Raum

Beengte Verhältnisse auf Baustellen stellen stets eine besondere Herausforderung dar. Die Gefahr, mit einem ausladenden Oberwagen „anzuecken“, ist vergleichsweise groß. Der Einsatz kleinerer, kompakterer Bagger, die nur über eine geringere Hubleistung verfügen, limitieren sowohl die Einsatzfähigkeit als auch die Auswahl von Anbaugeräten.

Wer aber viel Hubleistung auf engstem Raum benötigt und dabei auf Komfort und Rangierfähigkeit nicht verzichten will, greift am besten zum Hüllkreisbagger.

Hüllkreisbagger sind im Kern Kompaktbagger, die mit einer ganz speziellen Bauweise des Oberwagens und des Auslegersystems besonders auf engstem Raum punkten.

 

Der Hüllkreis

Der Hüllkreis bezeichnet den Platz, den ein Bagger für eine 360-Grad-Drehung des Oberwagens benötigt. Die Takeuchi Hüllkreisbagger sind so konzipiert, dass der Oberwagen mit Ausleger sowie das Heck auch bei Drehungen nur wenige Zentimeter über die Breite des Unterwagens herausragt. Eine komplette Drehung des Oberwagens auf kleinstem Raum ist also möglich.

Wer jetzt an Kurzheck- oder Nullheck-Bagger denkt, liegt grundsätzlich nicht falsch. Dennoch unterscheidet sich die Konstruktion deutlich und bietet entscheidende Vorteile.

Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Kurzheckbagger verfügt ein Hüllkreisbagger mit seinem Versatzausleger und seinem Kontergewicht im unteren Teil der Maschine über eine Konstruktion, die hubkräftiger ist und auch das Schachten entlang an Mauern und Hindernissen ermöglicht. Der Aushub kann auch in engen Baustellen mit einer 180°-Drehung nach hinten gegeben werden, ohne den Unterwagen zu drehen. Auch im innerstädtischen Einsatz bieten die Hüllkreisbagger Vorteile: Durch den geringen Platzbedarf beim Schwenken müssen zum Beispiel bei Arbeiten auf dem Gehweg weniger Spuren gesperrt werden.

 

Kompaktes Kraftpaket mit großer Hubkraft

Takeuchi Hüllkreisbagger benötigen wenig Platz, weil sie Versatzausleger haben, die sich nach links oder rechts zurück zum Oberwagen bewegen lassen. Diese Technik führt dazu, dass durch die Verlagerung des Schwerpunktes die Kräfte nahe des Oberwagens besser aufgenommen werden können. Hieraus resultieren eine hohe Hubkraft und maximale Flexibilität.

 

Patentierts Auslegersystem

Das patentierte Side-to-Side Auslegersystem ermöglicht zudem seitliches Schachten und bietet außerdem stets freie Sicht auf den Löffel, ohne sich zu verrenken oder mit schräg gestelltem Oberwagen durch die Seitenscheibe schauen zu müssen, was besonders beim Arbeiten entlang einer Fassade ein großer Vorteil ist.

 

Zwei Hüllkreisbagger stehen zur Wahl

Takeuchi Hüllkreisbagger sind bei der Typenbezeichnung leicht an dem Zusatz „FR“, also Full Radius, zu erkennen. Zwei Hüllkreisbagger stehen hierbei zur Wahl:

Der neue TB 257 FR (5,7 t) mit einem Hüllkreis von 2.580 mm,
TB 280 FR (8,0 t) mit einem Hüllkreis von 2.700 mm.

Beide Hüllkreisbagger verfügen natürlich über alle Vorzüge eines Takeuchi Baggers, wie z. B. der stabilen Bauweise, den 3-flanschigen Laufwerken, der umfassenden Serienausstattung, Takeuchi Fleet Management TFM und Komfortkabinen.

 

Die Vorteile der Hüllkreisbagger

  • 360-Grad-Drehung auf engstem Raum
  • hohe Hubleistung dank Versatzausleger
  • höchste Stabilität und Standfestigkeit durch niedrigen Schwerpunkt
  • patentiertes Side-to-Side Auslegersystem zum seitlichen Schachten
  • stets freie Sicht auf den Löffel

 

Fazit:

Wenn es richtig eng wird, spielen Takeuchi Hüllkreisbagger ihre überragenden Vorteile aus. 360-Grad-Drehungen ohne Überhang des Oberwagens bringen sprichwörtlich die Wende, selbst auf engsten Baustellen. Und die hohe Hubleistung, seitliches Schachten und Arbeiten entlang von Hindernissen überzeugen dank des patentierten Auslegersystems. Die einzigartige Konstruktionsweise bietet nur Takeuchi und steht in zwei Modellen zur Verfügung, inkl. des neuen TB 257 FR.

Takeuchi – Kabine

Die Komfortkabine – Wohnzimmer und Schaltzentrale des Baggerfahrers

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Es heißt nicht umsonst Komfortkabine

Da Takeuchi die Bedürfnisse und Anforderungen der Baggerfahrer in den Mittelpunkt stellt, nimmt die Kabine eine zentrale Rolle bei der Weiterentwicklung ein. Takeuchi setzt hier im engen Austausch mit dem Handel und Anwendern die Standards bei Mini- und Kompaktbaggern hinsichtlich Platzangebot, der Komfortelemente, der Anordnung der Bedienelemente, der Übersicht und vielem mehr.

Das schätzen unsere Kunden, die täglich sechs, acht, zehn, ja bis zu zwölf Stunden auf dem Fahrersitz zubringen.

 

Größe macht den Unterschied

Komfort beginnt beim Platzangebot. Takeuchi konzipiert möglichst große Kabinen, bei denen die nötige Bewegungsfreiheit durch die intelligente Anordnung der Bedienelemente, der Pedale und der Einstellungsmöglichkeiten gewährleistet wird.

Damit man sich bei Arbeitsbeginn nicht gleich verrenken muss, sorgt ein großer Türausschnitt für einen bequemen Ein- und Ausstieg.

Große und flache Kabinenscheiben bieten beste Rundum-Sicht. Die Seiten und Frontscheiben lassen sich sehr leicht öffnen und die untere Frontscheibe lässt sich entnehmen und an den dafür vorgesehenen Platz in der Kabine verstauen. Der Fußraum bietet ausreichend Platz, um den Bagger auch über die Fußpedale bequem steuern zu können.

 

Individuell einstellbar

Da Menschen unterschiedlich gebaut sind, helfen viele Einstellmöglichkeiten, so dass sich möglichst jeder in der Kabine wohl fühlen kann. Wer stundenlang in der Kabine sitzt und mit schwerem Gerät hantiert, weiß, dass das auf Dauer vor allem den Rücken beansprucht. Der Sitzkomfort ist somit entscheidend, wie sehr der Baggerfahrer physisch beansprucht wird. Takeuchi verbaut daher in seinen Baumaschinen nur Grammer-Sitze, die hohen Wert auf Ergonomie legen und je nach Modell mit vielfältigen Einstellmöglichkeiten auf den Fahrer hin angepasst werden können.

So lässt sich der gesamte Sitz vor und zurück verschieben, der Winkel der Rückenlehne kann verstellt und die Kopfstütze in der Höhe angepasst werden. Bei größeren Modellen ist der Sitz mit einer Luftfederung versehen, welche auf das Fahrergewicht individuell angepasst werden kann und serienmäßig mit Sitzheizung ausgestattet ist. Für zusätzlichen Komfort sorgen die horizontale Federung sowie höhenverstellbare Armauflagen. Als weitere Besonderheit sind die Joystickkonsolen bei größeren Modellen direkt am Sitz montiert und schwingen jederzeit mit, was präziseres Arbeiten noch entspannter macht.

 

Bedienelemente und Komfortausstattung

Bei der Anordnung der Bedienelemente achtet Takeuchi auf eine ergonomische Anordnung. Und die Bedienung selbst ist intuitiv und leicht verständlich aufgebaut. Die Komfortkabinen der Takeuchi-Bagger bieten zudem Klimaanlage, damit das Arbeiten auch bei großer Hitze oder Kälte angenehm bleibt. Abgerundet wird die Ausstattung je nach Modell mit USB-Anschluss, Bluetooth-Radio, Farb-Displays mit Maschinenfunktionen und Einstellmenüs. Bei vielen größeren Maschinen ist die Rückfahrkamera ins Display integriert.

 

 Die Vorteile der Komfortkabinen

  • Großes Platzangebot
  • Leichtes Ein- und Aussteigen
  • Beste Rundumsicht
  • Höchster Sitzkomfort mit vielen individuellen Einstellmöglichkeiten
  • Ergonomische Anordnung der Bedienelemente
  • Viele Komfortausstattungen, wie Klimaanlage, USB-Anschluss und Bluetooth-Radio
  • Farbige Displays mit integrierter Rückfahrkamera bei neueren Modellen

 

Fazit:

Takeuchi weiß, dass optimaler Komfort stundenlanges, produktives Arbeiten erst möglich macht. Nur mit durchdachter Anordnung und der Auswahl bester Ausstattungselemente kann die Belastung, denen der Baggerfahrer ausgesetzt ist, minimiert werden. Das spürt man – und zwar sofort, wenn man das erste Mal in einem Takeuchi sitzt. Vor allem aber, wenn stundenlang mit der Maschine gearbeitet wird. Und wenn sich der Baggerfahrer schon darauf freut, am nächsten Tag wieder in den Takeuchi zu steigen, haben wir alles richtig gemacht.

Takeuchi – Laufwerk

Das Laufwerk – maximale Standfestigkeit und Stabilität

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Laufwerk – maximale Standfestigkeit und Stabilität

Stabilität steht bei allen Entwicklungen von Takeuchi im Mittelpunkt. Die Standfestigkeit des Baggers ist hierbei ein zentraler Baustein. Denn ohne Stabilität und Standfestigkeit kann ein Bagger seine Kräfte nicht voll einsetzen. Analog zu den Reifen beim Auto, bilden das Laufwerk mit der Kette das Verbindungsstück zum Untergrund, die entsprechend massiven Wirkkräften ausgesetzt sind.  

Damit ein Bagger diese Anforderungen zuverlässig besteht, setzt Takeuchi ausnahmslos auf erstklassige und robuste Laufwerkskomponenten.  

 

Aller guten Dinge sind Drei 

Besonders anspruchsvollen Untergründen erhöhen die Gefahr einer Kettenablösung oder des VerschleißrisikosDaher setzen wir bei Takeuchi ausschließlich auf erstklassige Laufwerkskomponenten, wie den 3-flanschigen Laufrollen. 

3-flanschige Laufrollen sorgen für einen optimalen Kontakt zwischen Laufwerk und Kette.  

Damit hat der Bagger einen sicheren Kettenlauf und somit eine verbesserte Spurhaltung. Das merkt man besonders bei Drehungen auf unnachgiebigen oder hügeligen Böden. Die Kette kann sich dadurch besonders gut abstützen und bleibt somit auf dem Laufwerk. 

 

Bester Fahrkomfort 

Durch den optimalen Kontakt und den sicheren Kettenlauf ist das Laufwerk in Verbindung mit unseren Short-Pitch-Gummiketten deutlich vibrationsärmer. Das wirkt sich natürlich äußerst positiv auf den Fahrkomfort für den Fahrer aus. 

 

Verschleiß- und wartungsärmer 

Weniger Vibration, mehr Stabilität heißt natürlich auch deutlich weniger Verschleiß und weniger Wartungsaufwand. Das spart Zeit und macht sich obendrein auch richtig bezahlt, da weniger Ausfallzeiten und weniger Reparaturkosten anfallen.  

 

Die freie Auswahl 

Je nach Baggergewicht und Gewerk entscheidet sich die Wahl nach der erforderlichen Kette. Hier ist die volle Variabilität gegeben, da unsere Universallaufwerke neben den Short-Pitchketten auch mit anderen Kettentypen, wie Gummiketten, als auch Geo-Grip oder Stahl kompatibel sind 

 

Die Vorteile des Laufwerks

  • Höchste Stabilität dank erstklassiger Laufwerkskomponenten 
  • Mehr Fahrkomfort durch geringe Vibrationen 
  • Deutlich Verschleiß- und Wartungsärmer  
  • Kompatibel mit allen Kettenarten 

 

Fazit:  

Mehr Stabilität, mehr Fahrkomfort und weniger Verschleiß – die stabile Bauweise von Takeuchi macht sich für die Kunden gleich dreifach bezahlt.   

Takeuchi – Betankung

Die Betankungspumpe – sauber und sicher

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Betankungspumpe – sauber und sicher

Die Betankung einer Maschine ist eine fast alltägliche Aufgabe. Und das ist ja ein gutes Zeichen, dass die Maschine im Einsatz ist und Geld verdient. Dennoch gibt es ärgerliche Begleiterscheinungen rund um die Betankung, die im schlimmsten Fall zum Ausfall der Maschine führen können.

Takeuchi hat hier was dagegen – und zwar in mehrfacher Hinsicht

 

Abgesichertes und bequemes Betanken

Die Betankungspumpe und den Tankeinfüllstutzen erreicht man über eine separat abschließbare Klappe, die Unbefugten, wie eventuellen Kraftstoffdieben den Zugang erschwert. Der Betankungsschlauch selbst ist extra lang und lässt sich leicht entnehmen und wieder einlegen, damit die Betankung bequem und vor allem sauber erfolgen kann.

Nicht selten werden Bagger bis zum letzten Tropfen leer gefahren, ehe sie wieder betankt werden. Häufig hatte dies zur Folge, dass der Neustart der Baumaschine nach Betankung problematisch war, weil das System Luft gezogen hatte. Takeuchi hat das Problem durch ein selbstentlüftendes System behoben, so dass der Neustart ohne Verzögerung gelingt.

 

Die Abschaltautomatik

Eine Unaufmerksamkeit bei der Betankung und schon läuft der Kraftstoff über. Das ist ärgerlich und die Beseitigung kostet zusätzliche Zeit. Um das Überlaufen von Kraftstoff bei der Betankung zu verhindern, wurde die Betankungspumpe aller Bagger vom TB230 bis TB2150 serienmäßig mit einer Abschaltautomatik ausgestattet.

 

Automatischer Schlaucheinzug

Warum umständlich aufrollen, wenn es auch bequem geht. In neuen Modellen, wie den TB370 verfügt der Betankungsschlauch über einem automatischen Schlaucheinzug. Durch einen kurzen Zug am  Schlauch wird der Einzug aktiviert und der Schlauch eingerollt.

 

Die Vorteile der Betankungspumpe

  • Abschaltautomatik verhindert aus- & überlaufen von Kraftstoff
  • Abschließbare Klappe, um Kraftstoffdiebstahl zu erschweren
  • Selbstentlüftendes System für den zuverlässigen Neustart
  • Automatischer Schlaucheinzug.

 

Fazit:

Auch bei der Betankungspumpe hat sich Takeuchi vieles einfallen lassen, um die Routine möglichst sicher und bequem zu gestalten und Ausfälle der Maschine zu verhindern.

Die Optimale Baumaschine: Worauf man beim Baggerkauf achten sollte – Teil 1

Wer einen Bagger kauft, möchte sich richtig entscheiden und das optimale Modell erwerben – selbstverständlich zu einem fairen Preis. Eine Baumaschine, die zuverlässig, langlebig, benutzerfreundlich und vor allem effizient ist. Doch im Grunde versprechen alle Anbieter genau diese Eigenschaften. Wo liegen also die Unterschiede? Was sollten Sie bei Ihrer Kaufentscheidung berücksichtigen?

Teil 1: Gewichtsklasse und Einsatzzweck

Viele Menschen denken, dass es für die Qualität eines Baggers entscheidend ist, wie viel sein Motor leistet. Und sicherlich ist dies auch ein wichtiger Aspekt. Für die hydraulische Leistungsfähigkeit verantwortlich ist die Motorleistung jedoch nicht allein. Denn sie wird durch die Zusammenarbeit des Motors mit der Hydraulikpumpe, den hydraulischen und elektrischen Steuerventilen und der Dimension der Zylinder bestimmt. In Summe sind es also gut aufeinander abgestimmte Komponenten, die Ihnen ein präzises Arbeiten und eine optimale Feinsteuerung ermöglichen.

Bevor Sie sich für ein bestimmtes Modell entscheiden, sollten Sie sich daher genau überlegen, für welche Aufgaben Sie den Bagger eigentlich benötigen. Und Sie sollten beachten, welche Möglichkeiten Sie haben, um den Bagger zu transportieren: Anhänger, Transporter oder Lkw.

Erst wenn Sie sich über den Einsatzzweck und die Transportmöglichkeiten im Klaren sind, wissen Sie auch, welche Maschinenklasse Sie eigentlich benötigen. Weitere entscheidende Unterschiede zwischen den Maschinenklassen sind dann Kriterien wie das Gewicht des Baggers, die Breite seines Fahrwerks und ob dieses ausfahrbar ist, die Reichweite seines Auslegers beziehungsweise Arms und Löffels sowie die Motorleistung.

 

Gewichtsklasse

Das Angebot ist breit gestreut: Von Minibaggern mit einem Gewicht bis zu 6 t über Kompaktbagger bis zu Kettenbaggern mit einem Einsatzgewicht von weit über 15 t stehen Ihnen alle Möglichkeiten offen. In jeder dieser Gewichtsklassen sind Eigenschaften wie eine robuste Konstruktion und zuverlässige Leistungserbringung unerlässlich. Darüber hinaus gibt es jedoch weitere Anforderungen.

Sie möchten zum Beispiel mit Ihrem 1-Tonner problemlos durch eine 80 cm breite Standardtür fahren können? Oder legen Sie Wert auf ein teleskopierbares Fahrwerk? Dann lässt sich diese Aufgabe mit dem TB 210 R, der kleinsten Maschine der Baureihe von Takeuchi, hervorragend lösen.

Wenn Sie nur Bagger bis zu einer Maximalanhängerlast von 3,5 t transportieren können, eignet sich die Maschinenklasse von 2,5 t besonders. Denn hierfür ist kein zusätzlicher Führerschein notwendig. Darüber hinaus ist der 2,5-Tonner aufgrund seiner großen Flexibilität sehr vielseitig einsetzbar – das macht ihn ausgesprochen populär im Garten- und Landschaftsbau sowie bei der Verlegung von Rohren und Kabeln.

 

Der TB 225 von Takeuchi bietet dazu einen weiteren Vorteil: Er vereint ein Gewicht von 2,4 t mit der leistungsfähigen Hydraulik der 3-Tonnen-Klasse von Takeuchi.

Sowohl in der 1-Tonnen-Klasse als auch in der 2,5-Tonnen-Klasse stehen darüber hinaus weitere sehr kompakte, vielseitige Baumaschinen mit guter Leistung zur Verfügung.

 

Einsatzzweck

Grundsätzlich kann jeder Bagger ein Loch ausheben oder einen Graben ziehen. Die heutigen Anforderungen gehen jedoch weit darüber hinaus. Als Betreiber möchten Sie unter Umständen auch spezielle Anbaugeräte wie Greifer, Verdichterplatten, Mähkörbe, Mulcher oder Hydraulikhämmer einsetzen und Tiltrotatoren anbauen können.

In diesem Fall muss Ihre Baumaschine mit zusätzlichen, proportional bedienbaren Steuerkreisen ausgestattet sein. Um den unterschiedlichen Anforderungsprofilen der hydraulischen Anbaugeräte optimal zu entsprechen, lässt sich bei Baumaschinen von Takeuchi ab der 2,5-Tonnen-Klasse die Literleistung der Zusatzkreisläufe einstellen und speichern.

Die Optimale Baumaschine: Worauf man beim Baggerkauf achten sollte – Teil 2

Wer einen Bagger kauft, möchte sich richtig entscheiden und das optimale Modell erwerben – selbstverständlich zu einem fairen Preis. Eine Baumaschine, die zuverlässig, langlebig, benutzerfreundlich und vor allem effizient ist. Doch im Grunde versprechen alle Anbieter genau diese Eigenschaften. Wo liegen also die Unterschiede? Was sollten Sie bei Ihrer Kaufentscheidung berücksichtigen?

Teil 2: Ergonomie und Benutzerfreundlichkeit

Um über einen langen Zeitraum leistungsfähig zu bleiben und dabei optimale Ergebnisse zu erzielen, müssen Mensch und Maschine eine harmonische Einheit bilden. Achten Sie beim Kauf daher auf eine Bauweise, die sich dem Körper anpasst, und auf Bedienelemente, die den Nutzer auch während eines langen Arbeitstags möglichst wenig ermüden.

 

Ergonomie

Für welchen Bagger Sie sich auch entscheiden – es gibt eine Reihe wesentlicher Merkmale, die für alle Modelle relevant sind. Zum Beispiel die Ergonomie. Da man während des Arbeitstags oft ein- und aussteigt, ist es wichtig, dass dies problemlos möglich ist. Je breiter der Eingang der Kabine, desto besser! Die Position der Haltegriffe spielt dabei auch eine wichtige Rolle – vor allem, wenn man rückwärts aussteigt.

Die Kabine selbst sollte ausreichend Platz bieten und mit einem ergonomischen Sitz mit hoher Rückenlehne und verstellbaren Armstützen ausgestattet sein. Bei vielen Baggern ist es heute möglich, die Zusatzsteuerkreise über die Joysticks proportional zu bedienen. So können Sie ermüdungsfrei damit arbeiten!

Eine gute Sicht aus der Kabine ist ebenfalls essenziell. Große Fenster mit geraden Glasflächen und schmale Fensterrahmen sorgen für ein optimales Sichtfeld, gut zu öffnende Front- und Seitenscheiben für eine optimale Belüftung.

 

Bedienerfreundlichkeit

Wenn sich der Fahrer an seinem Arbeitsplatz wohlfühlt – wozu die oben genannten Faktoren entscheidend beitragen –, beeinflusst dies auch die Produktivität positiv. In diesem Zusammenhang ist es ebenfalls wichtig, dass täglich durchzuführende Pflege- und Wartungsarbeiten so einfach wie möglich erledigt werden können: Alle Wartungspunkte sollten daher gut und schnell zu erreichen sein.

Darüber hinaus braucht jeder Bagger eine Konformitätserklärung (CE). Nur mit ihr ist sichergestellt, dass der Bagger überall in Europa eingesetzt werden kann und dass Emissionen und Betriebsgeräusche den geltenden Normen entsprechen.

Der passt in die Lücke

Der Hüllkreis des Takeuchi TB 153 FR beträgt nur  2.570 mm – er arbeitet beim Bau der Frankfurter S-Bahn – ideal für die engen Platzverhältnisse in der Baugrube – Spezialgreifer für Bohrgestänge – Gelenkmechanismus für Auslegerversatz

Etwa 7.700 Rückverankerungen müssen beim neuen Frankfurter S-Bahn-Projekt „Gateway Gardens“ gebohrt und verpresst werden. Damit dies auch fristgerecht, fachlich richtig und zügig geschehen kann, hat die Firma Neidhardt Grundbau GmbH unter anderem einen Takeuchi Hüllkreisbagger TB 153 FR im Einsatz. Das ist ein 5,6 t Bagger mit 28,9 kW/39 PS. Er legt das Bohrgestänge mithilfe eines Spezialgreifers auf die Bohrlafetten. So können zügig die Bohrungen und die anschließenden Betonverpressungen auf den Weg gebracht werden.

Klein aber stark

Der 5,6 t schwere TB 153 FR kann durch seinen Versatzausleger parallel an der Schachtwand arbeiten. Mit dem Gelenkmechanismus im Oberwagen ist ein Versatz nach links von 720 mm und nach rechts von 825 mm möglich. Der Ausleger kann durch diese Technik immer innerhalb der Maschinenbreite arbeiten, wenn dies notwendig ist. Der Schwenkradius beträgt 360°.  Die Baugrube ist recht schmal und der Platz wird durch andere Maschinen, Geräte und Personen noch eingeschränkt. Da ist der Takeuchi mit seiner Breite von 2.000 mm und seinem Hüllkreis von 2.580 am richtigen Platz. Er arbeitet hier vornehmlich als Zulieferer für die Bohrlafette. Dafür ist er mit einem Spezialgreifer ausgerüstet. Er hat aber deutlich mehr Leistungsvermögen. Auch solch gewichtige Dinge wie den gesamten Bohrrohrsatz bewegt er problemlos. Wenn er jedoch bei einem üblichen Baggereinsatz genutzt werden soll, ist natürlich der Anbau eines normalen Grabgefäßes oder aber auch eines Hydraulikhammers oder eines anderen hydraulischen Werkzeugs problemlos möglich. Auch hier hat er interessante, praxisorientierte Leistungsdaten mit einer Grabtiefe von 3.590 mm und einer Abstechhöhe von 5.320 mm. Es stehen zudem vier hydraulische Zusatzkreisläufe zur Verfügung. Die Summe aller Leistungsdaten und ihr optimales Zusammenspiel machen ihn zu einer idealen Baumaschine und dies nicht nur hier beim S-Bahn-Bau in Frankfurt.

Etliche Takeuchi im Maschinenpark

Neidhardt baut als Spezialtiefbauer in mehreren Ländern Europas und zu seinem umfangreichen Baumaschinenpark gehören auch mehrere Takeuchi Bagger. Unter anderem gibt es drei weitere TB 153 SR. Das eine so erfahrene Firma wie Neidhardt, die 1984 gegründet wurde und mittlerweile mit etwa 70 Spezialisten im Spezialtiefbau tätig ist, so stark auf Takeuchi setzt, bestätigt letztendlich die hervorragende Leistungsfähigkeit dieser Kompakt- und Hüllkreisbagger.

Das Projekt

In Frankfurt (Main), nordwestlich des Frankfurter Kreuzes, direkt gegenüber dem Terminal 2 des Frankfurter Flughafens, entsteht ein neuer Stadtteil. Das Quartier auf dem Gelände der ehemaligen amerikanischen Wohnsiedlung „Gateway Gardens“ erhält Büro- und Konferenzgebäude, Hotels sowie Gastronomie- und Einzelhandelsflächen. Außerdem werden ein Nahversorgungszentrum, medizinische Einrichtungen und eine Kindertagesstätte gebaut. Zukünftig sollen bis zu 18.000 Menschen in dem neuen Stadtteil arbeiten. Für eine direkte und leistungsfähige Anbindung von „Gateway Gardens“ an den öffentlichen Personennahverkehr wird die bestehende S-Bahn-Trasse zwischen Frankfurt (Main)-Stadion und Frankfurt (Main) Flughafen Regionalbahnhof in Richtung Osten verlegt. Dafür wird eine rund vier Kilometer lange Strecke neu gebaut, und ein S-Bahn-Haltepunkt errichtet. Der Tunnel und die Station werden in der sogenannten offenen Bauweise gebaut. Im Bereich der Autobahn A5 und der Bundesstraße B43 kommt die sogenannte Deckelbauweise zum Einsatz.

Flexibel und standfest

Das kleine Kraftpaket TB 153 FR bewegt hier hohe Lasten und muss dafür besten Stand haben. Das macht der Schwerpunkt, den die Takeuchi Konstrukteure in den unteren Teil der Maschine gelegt haben, möglich. Die 2.000 mm Breite bei einer Höhe von von 2.570 mm unterstützen dies.  Hohe Beweglichkeit verschafft der Powertilt-Drehmotor mit 2 x 87° Schwenkbereich. Und der hydraulische Schnellwechsler macht den Anbaugerätewechsel zu einer sehr flinken Angelegenheit. Im wahrsten Sinn des Wortes abgerundet wird dieses positive Bild vom Taklock Schnellkupplungssystem, das es möglich macht, zwei hydraulische Anschlüsse auf einmal zu verbinden. All dieses wird hier in Frankfurt genutzt und positiv bewertet.

 

Bild: Der Takeuchi Hüllkreisbagger TB 153 FR kann durch seine Konstruktion und seinen geringen Bewegungsradius bestens beim S-Bahn-Bau eingesetzt werden.